Bookmarken

Ally Marie McBeal * Calista Flockhart

Foto: Calista Flockhart

Dieses und andere Poster von Calista Flockhart gibt es bei amazon.de.

Ally ist eine junge Anwältin, deren Leben auf den Kopf gestellt wurde.
Ihr Ex-Freund, den sie immer noch liebt, arbeitet mit ihr zusammen und hat eine wunderschöne Ehefrau, Georgia.

Während sie sich vor Gericht mit ihren Fällen beschäftigt, versucht sie gleichzeitig ihr gesellschaftliches Leben auf die Reihe zu bringen.
Ihre hyperaktive Vorstellungskraft und ihre Persönlichkeit bilden die Basis für viele interessante Geschichten.

***

Calista Kay Flockhart wurde am 11. November 1964 in Freeport, Illinois geboren. Die Familie zog dann nach Iowa um, dann ging es nach Minnesota, New York und New Jersey und das alles bevor Calista die High School abgeschlossen hatte. Es hat ihr zwar nie so besonders gut gefallen umzuziehen, aber sie hat immer versucht das beste daraus zu machen.

Nach der Schule besuchte Calista die Rutgers University um dort Schauspielerei zu Studieren. Durch die kleineren Theaterproduktionen bei denen sie in New York mitgewirkt hat kamen bald auch andere und größere Rollen an verschieden regionalen Theatern wie dem “Actors Theatre of Louisville, Kentucky” dazu.

Ihr Broadway-Debüt gab sie 1995 in Tennessee Williams Stück “Glasmenagerie”. Für die Rolle erntete sie euphorische Kritiken und wurde auch mit dem “Clarence Derwent Best New Talent Award” ausgezeichnet. Durch Rollen in “The Loop”, “Sophistry And Sons”, “Fathers” und in “Our Town” erhielt sie weitere Anerkennung.

Durch ihren großen Erfolg am Theater bekam Calista auch einige Kinorollen angeboten, darunter auch die Rolle der zukünftigen Schwiegertochter von Robin Williams in dem Film The Birdcage. Mike Nichols hatte sie in “The Loop” gesehen und begeistert geschwärmt “Du wirst ein großer Star werden”. Außerdem war sie in “Quiz Show” zu sehen und stand 1997 für “Milk and Money” und “Telling Lies in America” vor der Kamera.

In der Serie Ally McBeal kann man die alles andere als schüchternen Gedanken von Ally immer wieder mit visuellen Tricks oder Voiceovers sicht- und hörbar machen. Ein Stilmittel, das wegen der ausdrucksstarken Mimik von Calista, nur sehr sparsam eingesetzt werden mußte.

Für die Serie “Ally McBeal” ist Calista Flockhart mit ihrem Hund Webster von New York nach Los Angeles gezogen – sehr wohl wissend, daß ihr Leben sich dadurch komplett verändern würde. Die Serie hat in den USA für Furore und eine leidenschaftliche Debatte gesorgt.
Dazu Calista Flockhart: “Ich finde es wundervoll, daß wir solche Kontroversen provozieren, aber ich hätte nie gedacht, daß es so weit kommen würde.”

Poster/Fotos von Calista Flockhart

Autogrammadresse

Calista Flockhart
c/o The Gersh Agency
PO Box 5617
Beverly Hills, CA 90210
USA

Autogramme u.a. von Calista Flockhart bei eBay

Links zu Calista

Ein Link fehlt hier oder ist fehlerhaft? Schreib eine eMail! / A link is missing or broken? Write an eMail!

Synchronsprecherin

Daniela Hoffmann

Die 1963 geborene Daniela Hoffman hat nach Ihrem Studium an der Theaterhochschule “Hans Otto” in Leipzig und an der Schauspielschule in Berlin, zahlreiche Rollen in Film, Fernsehen und am Theater gespielt. Ihre bekanntesten Filme sind “Zille und Ick” (1983), “Ete und Ali” (1985) sowie Ihr Auftritt in dem Loriot-Film “Pappa ante portas”.
Außerdem leiht sie Julia Roberts ihre Stimme.

THX to Peter @ www.juliaroberts.de

Calista Flockhart bei Ellen Degeneres (US-Talkshow)

McBealismen (eine kleine Auswahl)

“Nein, sagen sie das nicht, wenn es ihnen gar nicht leid tut! Sie haben nicht mal gesehen, wen sie angerempelt haben. Und wenn ich 'ne alte Frau gewesen wär? Ich wär gefallen und hätte mir die Hüfte gebrochen. Ich würde jetzt hilflos in irgendeiner Notaufnahme liegen. Meine Lungen füllen sich mit Schleim, ich lande auf der Intensivstation. Meine Familie muß ihr gesamtes Erbe für mich blechen, während ich an meinem halbhochgehusteten Schleim ersticke. Nein, sagen sie nicht, es täte ihnen leid, wenn es nicht stimmt!” (Folge 1.1)

“Was denn, ist er als Mann nicht zu gebrauchen? Ich bin immerhin ein Sexobjekt, er hätte mich ruhig ein bißchen befummeln können.” (Folge 1.3)

“Es ist so eine Sache mit Trauerfeiern, der Ehrengast ist immer tot.” (Folge 1.4)

“Man sollte sein Leben in die Reinigung geben können und es dann zurückbekommen, schön sauber, gefaltet und ordentlich.” (Folge 1.5)

“Wir sind Anwälte, Billy. Es ist unser Job, die Gesetze so zu verbiegen, daß sie einem unsinnig erscheinen.” (Folge 1.14)

“Das ist ein sicheres Zeichen. Wenn Männer sich in mich verlieben, tun sie das immer. Sie ziehen ihrer Karriere wegen woanders hin. – Es ist ja nicht so, als hätten wir eine Beziehung gehabt. Das nennt sich im Keime erstickt. Keime kennen keinen Schmerz.” (Folge 1.19)

“Der ist ja noch viel toter als ich dachte. Einen so toten Menschen habe ich noch nie gesehen.” (Folge 1.20)

“Nonnen dürfen mit niemandem schlafen. Außer mit, sie wissen schon, anderen Nonnen.” (Folge 2.07)

“Niemand ist im Moment glücklich, es ist Weihnachten!” (Folge 2.10)

“Morgen war schon immer mein Lieblingstag der Woche.” (Folge 2.14)

“Du bist Optimistin, das will ich auch werden, wenn ich groß bin.” (Folge 3.10)

“Das Schöne daran, alleine nach Hause zu gehen, ist, dass man über den Tag nachdenken kann. Und ich konnte es kaum abwarten, über diesen Tag nachzudenken. Aber damit werde ich wohl noch warten müssen.” (Folge 4.04)

“Auch wenn ich bestimmt viele, viele, viele Fehler habe, eifersüchtig bin ich überhaupt nicht. Ich hab im gleichen Büro gearbeitet wie Georgia, die mit dem ersten Hintern verheiratet war, an dem ich geschnuppert habe.” (Folge 4.10)

Die Seite www.fishismus.de, die mir als Quelle der McBealismen diente, ist leider nicht mehr online.